Nutzen Sie die Möglichkeit und entdecken Sie unsere Veranstaltungen.

Informationsmedizin

Was ist Information?
Durch Informationen wird die Zusammenarbeit der einzelnen Organe und Zellen des Körpers
organisiert. Jede Körperzelle ist wie eine hochsensitive Antenne aufgebaut. Sie nimmt Informationen aus ihrem Umfeld auf und gibt eigene wieder ins Umfeld ab.

Über sogenannte Biophotonen und Longitudinalwellen findet der Informationsaustausch zwischen allen Körperzellen und Körperteilen statt.
Der Informationsaustausch der Zellen untereinander ist dabei organisiert wie ein großes Orchester!


Sie möchten einen Termin mit uns vereinbaren? Buchen Sie jetzt online: Termin jetzt buchen

Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts! Arthur Schopenhauer

Heilung darf und kann auch ich nicht versprechen. Aber ich will alles mir Mögliche tun,  damit Ihre Selbstheilungskräfte aktiviert werden und es Ihnen  schon bald wieder besser geht.

Dieses Zitat von Schopenhauer hat in unserer schnelllebigen Zeit mit ihren täglichen Anforderungen an Fitness und Leistungsvermögen eine noch höhere Bedeutung erlangt. Deshalb überzeuge ich Menschen am liebsten von einer gesunden Lebensweise. Ich weiß jedoch aus eigener Erfahrung: Von der Erkenntnis bis zur tatsächlichen Umsetzung ist oft ein langer Weg...

Wenn jedoch die Prophylaxe zu spät kommt, müssen möglichst bald wieder alle Organe des Körpers miteinander kommunizieren, denn Krankheit ist nach meiner Meinung eine Abweichung vom Gesamtenergiefeld oder einfacher ausgedrückt: Ein gesunder Mensch hat einen idealen „Funktionszustand“, Informationen regeln die Zusammenarbeit der einzelnen Organe und Zellen des Körpers. Gesundheit und Wohlbefinden sehe ich als die vollkommene Harmonie von Körper, Geist und Seele. Geht die körperliche und seelische Ausgewogenheit verloren, kann Krankheit die Folge sein. Die Ursache für den Verlust der Harmonie zu finden und Sie in einer individuellen, ganzheitlichen Behandlung dabei zu unterstützen, Ihre Balance wieder zu erlangen, betrachte ich als meine Aufgabe. Die Kombination bewährter traditioneller östlicher und westlicher Heilkunde mit aktuellen Therapiemethoden individuell und Ihren Bedürfnissen entsprechend anzuwenden, ist Philosophie in meiner Praxis. Auch deshalb wurde ich schon früh Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Energie- und Informationsmedizin und wende die dort von Medizinern unterschiedlicher Disziplinen vermittelten Erfahrungen in meiner täglichen Arbeit an.

Bioenergetische Diagnosesysteme zeigen in kürzester Zeit, wo die größten Belastungen bzw. Defizite liegen und ermöglichen energetische Korrekturen direkt am betroffenen Organ. Werden dadurch Informationsverluste ausgeglichen, können sich Symptome an verschiedensten Körperstellen auflösen. Die Quantenphysik hat der Menschheit eine völlig neue Sicht auf die Welt eröffnet. Sie zeigt: Alles ist Schwingung, auch Materie ist Schwingung. Gegenstände stellen, energetisch gesehen, einen multidimensionalen Schwingungskörper dar. Schwingungsgeräte erfassen die Welt als Frequenzmuster. Das von mir verwendete System *„Oberon 4021“ sendet über eine Art Kopfhörer Biophotonen in den Organismus, der darauf mit einem Echo antwortet. Eine große Datenbank vergleicht die Ergebnisse mit Frequenzen gesunder und erkrankter Organe und unterbreitet entsprechende Vorschläge zur Balancierung gestörter Zellverbände. Der Patient kann ebenso wie ich die einzelnen Untersuchungsphasen und eine etwaige Therapie von Störfeldern auf einer Leinwand oder einem Monitor mitverfolgen.

(In unregelmäßigen Abständen findet in der Praxis ein „Tag der Offenen Tür“ statt, an dem sich Interessierte kostenlos diese Methode erklärend am eigenen Beispiel demonstrieren lassen können - Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Punkt "Veranstaltungen").

In der naturheilkundlichen Betrachtung wird der Mensch in seiner Gesamtheit gesehen. So reicht es für uns Heilpraktiker nicht aus, nur ein akutes Krankheitssymptom zu betrachten, sondern wir beziehen die spezifische Vorgeschichte, die Psyche, das Umfeld und die biologisch-funktionalen Zusammenhänge des Organismus mit ein. Die Tätigkeit des Heilpraktikers ist eigenverantwortlich und dient der Feststellung, Linderung und Heilung von Krankheiten im Sinne ganzheitlichen Denkens. Die Heilverfahren sind besonders gekennzeichnet durch die Vermeidung von belastenden Nebenwirkungen. Die Behandlung geschieht auf möglichst schonende Art und Weise. Sie entspricht den physiologischen Bedürfnissen des kranken Menschen und aktiviert seine Selbstheilungskräfte. Darin liegt das Wesen der Naturheilkunde.

Weitere Tätigkeitsschwerpunkte: Schmerztherapie, Behandlung von Wechseljahresbeschwerden, Darmerkrankungen, Orthomolekulare Begleitung anderer Therapien.

Rechtshinweis:

*"Die diesen Systemen und Therapien zu Grunde liegenden Ansätze sind hinsichtlich Wirksamkeit und Nutzen schulmedizinisch nicht anerkannt; klinische Studien, die schulmedizinischen Vorgaben und Anforderungen entsprechen, liegen nicht vor."

 

Sie haben Fragen?

06092 99 95 13

Gesundheit und Krankheit

Was ist Gesundheit?
Gesundheit ist der reibungslose Informationsaustausch aller Bestandteile des Organismus, sowohl auf der körperlichen als auch auf der psychischen Ebene.

Was ist Krankheit?
Krankheit ist eine Störung oder Unterbrechung des Informationsflusses.
Krankheit beschränkt sich nicht auf eine Körperregion, sondern wirkt sich auf den gesamten Organismus aus.

Was verbindet Information und Gesundheit?
Ist die Zelle geschädigt, ist das Zusammenspiel gestört. Je stärker eine Zelle geschädigt ist, desto weniger Informationen gibt sie an andere Zellen ab und desto weniger „passt der Ton zur Gesamt-Melodie“. Die Informationsmedizin spricht hierbei vom „Abweichungsgrad“.

Diese Abweichungen stellt das OBERON -System 4021 mit digitalen Organbildern auf dem Bildschirm dar.
Neben äußeren Einflüssen steuert auch die Psyche den Energiefluss des Organismus. Unsere Gedanken sowie unterbewusste Prägungen mit Ängsten und Sorgen können sich negativ auf unseren Gesundheitszustand auswirken.
Als Ergänzung zu den körperlichen Betrachtungsmöglichkeiten ist daher das “Psycho-Modul“ für eventuelle psychologische und psychotherapeutische Fragen integriert.

Energie- und Informationsmedizin

Überall auf der Welt wird immer deutlicher, dass die herkömmlichen Gesundheitssysteme den Anforderungen nicht mehr gerecht werden, dass die Kosten ungebremst exponentiell in die Höhe schießen. Wie kann es z. B. sein, dass die Ausgaben für Forschung und Medikamente gegen Krebs steigen, aber gleichzeitig auch die Zahl der erkrankten Menschen immer mehr zunimmt. Hier muss der Denkansatz verändert werden. Es geht darum, den Menschen in den Vordergrund zu stellen und nicht den Profit von Firmen, die an den Krankheiten verdienen. Wir müssen uns von der krankheits-orientierten Medizin für die Masse lösen und ein Feld erschaffen, in dem Gesundheit für jeden Einzelnen im Mittelpunkt steht. Wir müssen dafür sorgen, dass damit Schluss gemacht wird, die Krankheiten des 21. Jahrhunderts mit der Medizin vergangener Jahrhunderte behandeln zu wollen. Der Mensch ist mehr als eine Maschine, die auf biochemischen Faktoren beruht. Im Menschen spielen primär energetische Felder unterschiedlichster Art eine Rolle: elektrische, magnetische, elektromagnetische, aber vor allem Informationsfelder. Hier liegt die Domäne der modernen Medizin. Sie setzt nämlich Information als Medizin ein.

Schon jetzt erkennen immer mehr Menschen, dass sich unser innerer Bauplan als Einheit von Geist, Körper, Seele, Spiritualität und sozialer Integration versteht. Sie wählen konsequenterweise Therapieformen, die dem Rechnung tragen und mit sanften, nicht-invasiven Verfahren quasi nebenwirkungsfrei die körperliche Harmonie auch unter starken Belastungssituationen fördern oder wieder-herstellen können. Wo Quantenphysik und energetische Ganzheitsmedizin synergistisch zusammen-treffen, verlieren selbst als unheilbar eingestufte Erkrankungen ihren Schrecken. Natürlich gibt es zahlreiche akute Fälle, in denen allein notfallmedizinische Maßnahmen Leib und Leben retten. Im Bereich der chronischen Erkrankungen jedoch, dem Bereich, dem die herkömmliche Medizin nicht mehr gewachsen ist, werden sich immer mehr Felder ergeben, in denen Methoden, die auf Energie- und Informationsmedizin basieren, nachhaltig bessere Ergebnisse bringen.


Aurachirurgie: Grundlagen und Anwendungsbereiche

Die Grundlagen der Aurachirurgie

Die moderne Physik nähert sich immer mehr der alten fernöstlichen Sichtweise auf den Körper an: Es gibt keine Materie an sich, sondern alles ist Energie. Masse, Materie ist letztlich nur eine Form von Energie, die hoch verdichtet ist. Auch der menschliche Körper ist das Ergebnis einer solchen Verdichtung. Energetisch ist dieser sichtbare Körper nur ein Abbild der für die meisten Menschen nicht sichtbaren Energie-Körper des Menschen, die zumeist als Aura bezeichnet werden. 

Diese Kraftfelder umgeben den physischen Körper eines jeden Menschen und stehen in steter Wechselwirkung mit ihm. Hier kann die Aurachirurgie ansetzen. Jedes Organ, letztlich jede Körperzelle, ist in der Aura wiederzufinden. Manche Menschen können diesen Zusammenhang wahrnehmen und sehen. Ein Aurachirurg kann so über die Aura auf den physischen Körper einwirken.

Die Möglichkeiten der Aurachirurgie

Dank der Zusammenhänge zwischen Aura und Körper ist der Einsatzbereich der Aurachirugie sehr umfassend. Grundsätzlich lassen sich alle medizinisch behandelbaren Krankheiten auch mit einer aurachirurgischen Behandlung angehen. Insbesondere chronische Leiden und Beschwerden, die schulmedizinisch nicht erklärbar sind, können eine Lösung durch die Aurachirurgie finden.

Im elektromagnetischen Aurafeld kann ein einfühlsamer Aurachirurg Störungen erkennen, die auf vielleicht längst verschüttete emotional belastete Erinnerungsmuster zurückgehen, die in den Zellen abgespeichert wurden. Unter Umständen können solche Störungen sogar aus einem früheren Leben stammen. Das Erkennen ist der erste Schritt. Durch die weitere spezifische aurachirurgische Behandlung können Lösungsimpulse gegeben werden, die Beschwerden im besten Falle ganz verschwinden lassen.

Konkrete Anwendungsgebiete der Aurachirurgie

Die Aurachirurgie kann in vielen Fällen helfen, bei denen Patienten stets neue Diagnosen gestellt bekommen, die Beschwerden jedoch immer wiederkehren: z.B. bei unerklärlichen Bauch- und Unterleibsbeschwerden, immer wieder auftretenden Nasennebenhöhlenentzündungen oder Halsbeschwerden, bei Herzschmerzen, bei wiederholten Blasenentzündungen, Problemen mit der Galle, der Leber oder dem Darm, bei Stoffwechselproblemen oder Schilddrüsenfehlfunktionen, aber auch bei Bluthochdruck und krankhaften Gewichtsproblemen. 

Die Aurachirurgie kann sehr genau muskuläre Verspannungen an tiefsitzenden Körperstellen lösen, die anderen Techniken nicht zugänglich sind. Störungen des Bewegungsapparates, wie Wirbelsäulen- oder Knieprobleme können genauso gut aurachirurgisch behandelt werden wie Organleiden. 

Klassische Indikationen für aurachirurgische Behandlungen sind auch psychische Leiden, wie Ängste, ein Mangel an Selbstvertrauen oder ein gestörtes Selbstwertgefühl, Ohnmachtsgefühle oder Orientierungslosigkeit. Wenn Sie nicht mehr weiter wissen, kann die Aurachirurgie für Sie ein Neuansatz sein, mit dem Sie auch parallel zu anderen Behandlungsformen, Heilungsimpulse bekommen können. In diesem Rahmen kann eine aurachirurgische Behandlung auch zur Begleitung einer Krebserkrankung sinnvoll sein, um Lebenskräfte zu mobilisieren (Krebs direkt zu heilen, ist jedoch auch mit der Aurachirurgie nicht möglich). 

Worauf Sie achten sollten

Prinzipiell sind nur akute Notfälle gänzlich von der aurachirurgischen Behandlung ausgeschlossen. In allen anderen Fällen sollten Sie darauf achten, dass die Behandlung im ärztlichen Rahmen oder durch HeilpraktikerInnen erfolgt, die eine fundierte medizinische Ausbildung vorweisen können.

Aurachirurgie ist keine schulmedizinisch anerkannte Methode.

weitere Informationen unter: www.aurachirurgie.li



Nicht-lineare Systeme (NLS)

Diagnostik und Homöostase-Steuerung mit dem System Oberon 4021

Das Oberon-System basiert auf dem Prinzip der nichtlinearen Diagnostik und erlaubt anhand der Veränderung von Strahlenwerten im Körper Rückschlüsse auf einzelne Zellen und sogar Chromosomen. Es ist das einzige System, das die spektrale Analyse turbulenter Magnetfelder lebender Organismen sowie die bioelektrische Aktivität der Gehirnneuronen ermöglicht. Jeder Mensch ist äußeren Magnetfeldern ausgesetzt, durch die die Elektronen unserer Atome eine Veränderung der Drehrichtung (des Spins) erfahren. Oberon ist zur Messung der Körperelektronen und der Spinabweichung in der Lage, d.h. es ermöglicht Krankheiten schon Jahre vorher zu erkennen und den natürlichen Spin auch auf genetischer Ebene wiederherzustellen.

In jahrelangen Forschungen hat man Kenntnisse über ein schwaches Niedrigfrequenz-Magnetfeld gewonnen, das biologische Systeme umgibt. Diese Forschungen bieten wissenschaftliche Erklärungen für die Weisheiten der östlichen Medizin, wie z.B. der Akupunktur. Die Messungen der Organsysteme werden farbig dargestellt: von purpurn (fast schwarz) bei starker Störung bis hellgelb für geordnete Funktionen. Durch die Farbanordnun gen in einem Organ und deren zeitliche Veränderungen kann man Zerstörungsprozesse von Zellverbänden beurteilen.

Das Oberon ermöglicht auch eine direkte Therapie der Störfelder. Diese werden zum einen schon während der Untersuchung behandelt zum anderen können mit dem Gerät Frequenzen auf eine Matrix wie etwa Wasser oder Milchzucker übertragen werden. Der Apparat Oberon balanciert den Organismus über elektromagnetische Schwingungen, deren Frequenzen im körpereigenen Wasser über längere Zeit gespeichert werden können und somit beständig Heilreize setzen.


Ein ganzheitlicher Körperscan in 60 bis 90 Minuten!

Zur Untersuchung setzen Sie einen speziellen Kopfhörer mit sogenannten Biophotonen-Trigger-Sensoren auf.
Diese Sensoren senden nicht hörbare Signale an den Körper. Ihr Körper antwortet auf die Signale mit einer Art „Echo“.

Anhand virtueller Organbilder kann ich die Ergebnisse analysieren.
Mit Hilfe des OBERON -Systems kann ich Ihnen zudem konkrete Vorschläge machen, z. B. im Rahmen der
digitalen Homöopathie, der Lebensmittelauswahl oder der energetischen Balancierung.

Die Aufgaben der Informationsmedizin:
Informationsblockaden und -störungen sowie deren Ursachen erkennen,
die Information wieder in Fluss bringen und dadurch
eine ganzheitlich-systemische Gesundung herbeiführen!